Papierarbeiten im Klappschnitt

Innerhalb der Projektstunden hat die 7. Klasse eine Serie von beeindruckenden Bildern in Klappschnitt-Technik hergestellt. Es sind so viele Arbeiten geworden, dass sie die ganze Wand vor der 7. Klasse füllen.

Für diese Technik benötigt man zwei gleichgroße Blätter Papier in unterschiedlichen Farben. Eines der Papiere dient als Hintergrund. Das andere halbiert man durch Knicken in der Länge. Dann schneidet man das Papier an der Knickstelle durch. Nun wird auf eine Hälfte ein halbes Motiv an die Kante gezeichnet. Dieses wird ausgeschnitten. Man verfährt auf diese Art weiter, so lang man mag. Auch auf die schon ausgeschnittenen Teile kann man zeichnen. Nun klebt man das Papier, aus dem man die Teile ausgeschnitten hat, auf eine Hälfte des Hintergrundblattes. Dabei muss die ausgeschnittene Motivform zur Mitte zeigen. Man legt die schon ausgeschnittenen Teile wieder in ihre Lücken zurück und klappt sie dann der Reihe nach spiegelverkehrt um. Nun können alle Teile festgeklebt werden.

Geschrieben von: M.V. (Lehrerin)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.