Gartenbau

Verlässlichkeit im Tun spüren

Anders als für die Pubertät hat Rudolf Steiner als einziger die großen Umbrüche im zehnten Lebensjahr beschrieben: In der dritten Klasse durchleben die Kinder eine Entwicklungsphase, in der das selbstverständliche Sich-Verbunden-fühlen mit der Welt abreißt. In dieser Zeit empfindet das Kind häufig eine große Verunsicherung in seiner Beziehung zum Mitmenschen und zur Umwelt. Einsamkeitsgefühle und Ängste stellen sich ein.

Jede Krise gebiert letztendlich die Sehnsucht nach Rückbindung an den geistigen Ursprung. Erzählstoff der 3. Klasse ist deshalb das Alte Testament.  Die Handwerksberufe werden besprochen und selbst ausprobiert. In der Gartenbauepoche schließlich erleben die Kinder im Durchgang durch alle vier Jahreszeiten die Elemente Erde, Wasser, Licht, Luft und Wärme. Sie erarbeiten sich diesen Zusammenhang aktiv – mit ihrem Leib, ihrer Seele und ihrem Geist – an einer Urtätigkeit des Menschen: dem Ackerbau.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.