Waldorfpädagogik

Im Mittelpunkt steht das Kind

Franziskusspiel_webDer Arbeitsmarkt von morgen wird an die heutigen Schüler hohe Anforderungen stellen. Dabei zeigt sich unter anderem: Fachwissen veraltet in immer kürzeren Zyklen. Das Erkennen von Zusammenhängen, Teamfähigkeit und lebenslanges Lernen rücken in den Vordergrund.

Gleichzeitig sind die Schulanfänger unserer Zeit weit mehr Eindrücken ausgesetzt als Schülergenerationen vor ihnen, gerade in einer Großstadt wie Berlin. An der Annie Heuser Schule sollen unsere Kinder den Ort finden, an dem sie sich entwickeln können, der sie anregt – und an dem sie lernen, zu lernen. Auf diesem Weg orientieren wir uns an unseren drei Leitsternen: sozial, gesund, innerstädtisch.

Der Lehrplan an der Annie Heuser Schule folgt den klassischen Waldorfprinzipien. Das heißt: Die Schule fördert lebendiges Lernen durch künstlerische Projekte. Sie begreift Kunst als Mittel zur Erziehung der intellektuellen, seelischen und leiblichen Kräfte des Menschen. Sie lässt die Fähigkeiten der Kinder in einem liebevoll-künstlerisch gestalteten Lebensraum heranreifen.

Die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes ist das Kernanliegen unserer Arbeit. Deshalb werden alle Kinder gemäß ihrer Begabungen in einer Klassengemeinschaft unterrichtet, in der niemand sitzenbleibt.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit in der Unter-, Mittel- und Oberstufe finden Sie auf den folgenden Seiten.

Wenn Sie mehr über die Waldorfpädagogik erfahren wollen, finden Sie hier 21 Fragen an die Waldorfschule und Antworten darauf vom Bund der Waldorfschulen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.